James Fillis – Ein Meister der klassischen Reitkunst und sein Einfluss auf Frankreich und Russland

28. Mai 2024

In seinem Vorwort zu „Breaking and Riding“ formulierte James Fillis sein Grundprinzip klar und prägnant: „Es ist notwendig, dass ein Pferd richtig ausbalanciert und leicht in Vorwärtsbewegungen und Vortrieb ist, damit der Reiter mit der geringsten Anstrengung die stärksten Wirkungen erzielen kann.“ Diese Worte spiegeln Fillis‘ Philosophie wider, die Balance und Leichtigkeit als Schlüssel zur erfolgreichen Kommunikation zwischen Reiter und Pferd betont.

Sein Motto „en avant“ – „vorwärts“ war nicht nur eine Aufforderung zur Bewegung, sondern auch ein Leitfaden für seine Reitmethode. Fillis betonte die Gewichtsverteilung nach der Höhe des am Genick gebeugten Halses, den Antrieb durch das Einbringen der Sprunggelenke unter den Körper und die Leichtigkeit durch Lockerung des Unterkiefers. Diese Prinzipien bildeten das Fundament seiner Lehren zur klassischen Reitkunst.

Fillis wurde auch für seinen besonderen Stil bekannt, die Zügel eines Kandenzaumzeugs zu halten, wobei der Trensenzügel über den Zeigefinger und der Kandarenzügel unter dem kleinen Finger verläuft. Er selbst bezeichnete dies in seinem Buch als die „französische“ Art, was seine Verbundenheit mit der französischen Reittradition unterstreicht.

Der Einfluss von James Fillis auf die Entwicklung der Haute École der Dressur sowohl in Frankreich als auch in Russland war unbestreitbar. Als renommierter Reitmeister und Ausbilder trug er wesentlich dazu bei, dass die klassische Reitlehre in beiden Ländern an Bedeutung gewann und sich weiterentwickelte. Seine Lehren zur Balance, Leichtigkeit und Kommunikation zwischen Reiter und Pferd prägen noch heute die Welt der Reitkunst und sein Erbe lebt in den Herzen von Reitschülern weltweit fort.

James Fillis war ein renommierter britischer Reitmeister, der im 19. Jahrhundert lebte. Er wurde am 2. März 1834 in England geboren und verstarb am 14. Dezember 1913. Fillis war bekannt für seine Expertise im Bereich der klassischen Reitkunst und seine innovativen Trainingsmethoden.

Fillis begann seine Karriere als Reiter und Ausbilder in Frankreich, wo er schnell Anerkennung für sein Talent und seine Fähigkeiten gewann. Er wurde später zum Leiter der berühmten Militärreitschule in Saumur ernannt, wo er einen großen Einfluss auf die Entwicklung der französischen Reitkunst hatte.

Fillis war ein Verfechter der klassischen Reitlehre, die auf Harmonie zwischen Reiter und Pferd basiert. Er betonte die Bedeutung von feiner Kommunikation, Balance und Leichtigkeit im Reitsport. Seine Schriften und Lehren hatten einen nachhaltigen Einfluss auf die moderne Reitlehre und werden auch heute noch von vielen Reitern weltweit geschätzt.

James Fillis hinterließ ein bedeutendes Erbe in der Welt des Reitsports und wird als einer der einflussreichsten Reitmeister seiner Zeit angesehen. Sein Engagement für die klassische Reitkunst und sein Streben nach Perfektion haben Generationen von Reitern inspiriert und geprägt.

Grundsätze der Dressur und Reitkunst Taschenbuch

Herausgeber ‏ : ‎ saxoniabuch; 1. Edition (11. Juli 2014)

  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 516 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3957700418
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3957700414
  • Abmessungen ‏ : ‎ 14.81 x 2.97 x 21.01 cm

Foto Quelle: Wikipedia | Portrait photograph of James Fillis in Saint Petersburg, taken between 1898 and 1910.

Teile den Beitrag!

Hat Dir der Artikel gefallen?
Dann bedanke Dich bei uns mit einer Tasse Kaffee!

Deine Spende, egal wie hoch, hilft das Du das Magazin weiterhin kostenlos lesen kannst!

Hofreitschule MGA Versicherung
Andrea Lipp Barockreiten
Go to Top